Nerven-Nahrung :-)

Prüfungsvorbereitung, Klausuren schreiben – wir kennen das alle. Und jeder hat ein „Rezept“, das aus Dingen besteht, die wir beim Lernen unbedingt brauchen. Inspiriert durch Lars Aufzählung in Vorbereitung auf eine Prüfung habe ich mir gedacht, das dass eigentlich mal ein ganz lustiges Thema wäre.

Was braucht ihr so zum Lernen?

Meine Einkaufsliste besteht aus Kaffee (unentbehrlich!!), O-Saft, Möhren/Gurken o.ä. (gegen das schlechte Gewissen, dass man beim Lernen immer nur Ungesundes isst ;-)) und gaaaaaaanz wichtig: Lakritz – in rauhen Mengen 😀 Ok, das ist schlichtweg ein Tick von mir …

Ansonsten gibt´s gerne mal ne Pizza oder ähnliches zwischendurch. Kochen geht auch, darf aber nicht zu lange dauern. Jede Menge stilles Wasser ist auch an Bord.

Ich freue mich auf eure Kommentare und bin gespannt, was ihr so braucht, um eure Nerven zu füttern 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Fernstudium, Tipps abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Nerven-Nahrung :-)

  1. Lars sagt:

    Kaffee kann ich bestätigen, wobei ich nur Bohnen kaufe. In meinen Lernpausen mahle ich mir dann die Bohnen für eine Tasse Kaffee und brühe das im kleinen Melitta-Filter von Hand auf. Ist so ein Ritual, was mir hilft eine wirkliche Pause zu machen.
    Wenn ich einen ganz Lerntag habe – also von morgens bis abends durch – koche ich gern selbst. Mal ein bisschen was zu schnippeln lenkt mich nach der ganzen Leserei und Tipperei gut ab.

  2. Alicia sagt:

    Hey Stephanie,

    Nervennahrung ist ein gutes Stichwort! Ich habe diesen Monat mein Fernstudium an der Fernuni Hagen angefangen und bin schon mal gespannt, auf welches Nervenfutter ich im Verlauf der nächsten Semester so zurückgreifen werde…

    Aber an meine Lieblinge aus dem Erststudium erinnere ich mich noch: Haribo Colorado, Cappuccino, Cola light zum Ausgleich 😉 und Abends gerne mal ne Snack-Packung mit Salzstangen, Flips, Chips & Co…

    Ich weiß: Gesund ist was anderes, aber dafür habe ich mich auch öfters mal zum Sport an der Uni gezwungen.

    Viele Grüße & weiterhin viel Erfolg,
    Alicia

  3. Hi Alicia,
    ja – Studentennahrung ist bekanntlich in den seltensten Fällen wirklich gesund 😉

    Allerdings wird das mit dem Sportausgleich an einer Fernuni schon schwerer – da muss man den inneren Schweinehund tatsächlich vom Sofa bewegen. In einem Präsenzstudium bewegt man sich ja sowieso immer auch auf dem Unigelände, da sind die Sportstätten wahrscheinlich nicht so weit. Im Fernstudium lernt man hauptsächlich zu Hause und mir fällt es dann schon schwerer, doch nochmal raus zu gehen und etwas Sport zu machen – obwohl es allein schon als Ausgleich super ist.

    Dir auch viel Erfolg und viele Grüße
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.