Studentenausweis nutzen

Der einfachste und offensichtlichste Beweis, dass man zum Status „Student“ gehört, ist der Studentenausweis. Diesen gibt´s bei der Euro-FH (und ich nehme an, das ist bei anderen Fernhochschulen genauso) bei der Immatrikulation.

In meinem Fall steht darauf: „Gültig bis 03/2013“ – was dem Ende meiner Regelstudienzeit entspricht. Bis dahin kann ich also, soweit möglich (es gibt Einschränkungen, auf die ich gleich nochmal zurück komme) alle Vorteile als Student nutzen.

Welche Vorteile gibt es? Bei allen möglichen Eintritten zu Kinos, Schwimmbädern, Museen, Erlebnisparks und ähnlichen Dingen kann man nach Studentenrabatt fragen oder findet diesen oft sogar schon auf der Preisliste. Die oben schon angesprochene Einschränkung kann – leider – mit dem Alter verbunden sein. Teilweise gelten Studentenrabatte nur bis zum 27. oder 30. Lebensjahr. Eigentlich nicht richtig, denn gerade viele Fernstudenten sind jenseits dieser Altersgrenzen 😉 Aber vermutlich assoziiert man, in den Altersgruppen darüber hätte man genug Geld, um den vollen Preis zu zahlen.

Weitere Vorteile sind möglich bei Handy- & Festnetzverträgen und bei Girokonten bzw. Kreditkarten. In der Regel muss nur der Ausweis im Zusammenhang mit dem Vertragsabschluss vorgelegt werden oder eine Kopie eingereicht werden. Bei meinem Handyvertrag ging das sogar nachträglich. Im Zweifelsfall einfach mal bei den Anbietern nachfragen.

Manchmal gibt es auch bei Zeitschriften spezielle Studenten-Abos, die günstiger als das normale Abo sind. Im Rahmen des Staufenbiel Absolventenkongresses 2008 konnte man als Student 1 Jahr lang kostenlos die Zeitschrift „Junge Karriere“ abonnieren – tatsächlich auch ohne weitere Folgekosten bzw. automatische Verlängerung oder so. Ich war erstaunt, aber es stimmte wirklich.

Soweit meine bisherigen Einsatzbereiche des Studentenausweises. Am häufigsten nutze ich den Kinoeintrittsrabatt am Studententag im Kino 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Tipps abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.