Übungsaufgaben, Einsendeaufgaben, Prüfungsaufgaben … Teil 1

Während des Fernstudiums kann und muss man eine Menge Aufgaben verschiedenster Art erledigen und bestehen. Bei der Euro-FH sind die Studienhefte so aufgebaut, dass innerhalb der einzelnen Kapitel schon Übungsaufgaben zum dem in diesem Kapitel behandelten Stoff gegeben sind. Zusätzlich gibt es dann am Ende jedes Kapitel die sog. „Aufgaben zur Selbstprüfung“ – also eine weitere Wiederholungsform des Inhalts, vom Stil her meiner Meinung nach ausführlicher zu beantworten als die Übungsaufgaben und angelehnter an die Einsende- bzw. Prüfungsaufgaben. Sowohl zu den Übungsaufgaben als auch zu den Aufgaben zur Selbstprüfung gibt es am Ende des Studienhefts die richtigen Lösungen. Das hat den Vorteil, dass man direkt den eigenen Lernstand überprüfen kann und dadurch Sicherheit gewinnt.

Der Abschluss eines Hefts beinhaltet immer eine freiwillige Einsendeaufgabe, die zur Überprüfung des eigenen Lernstandes an den Tutor des Fachs geschickt wird. Die Einsendeaufgaben sind bezogen auf Schwierigkeitsgrad und Umfang in vielen Fächern ähnlich zu den Prüfungsaufgaben. Der Tutor korrigiert und „benotet“ die Aufgabe dann, als wenn es eine Prüfungsaufgabe wäre. Als Student erhält man so eine möglichst realistische Einschätzung des persönlichen Lernerfolgs – und man hat nebenbei den Stoff des Heftes schon wiederholt bzw. aufgearbeitet.

Die Euro-FH und ihre Tutoren empfehlen, den Service der Einsendeaufgaben zu nutzen, um dadurch frühzeitig eine Rückmeldung zu bekommen und mögliche offene Fragen vor den Prüfungen zu klären. Ich selbst kann das unterstützen, obwohl die Einsendeaufgaben mitunter sehr viel Zeit kosten. In der Regel wäge ich ab, ob ich den Stoff verstanden habe und mir sicher bin, die Prüfungen zu bestehen oder ob ich unsicher bin und lieber noch eine Rückmeldung hätte. Je nach dem, mache ich eine oder mehrere Einsendeaufgaben zu einem Fach.

Ich habe festgestellt, dass unterschiedliche Tutoren manchmal verschiedene Schreibstile (mit Textbelegen oder ohne, ausführliche Einleitung oder kurze und knappe Antworten etc.) bevorzugen. Um nicht in einer Prüfung damit auf die Nase zu fallen, mache ich künftig in jedem neuen Fach eine Einsendeaufgabe, bevor ich die 1. Prüfung anfordere. Vermutlich passiert das in einem Präsenzstudium genauso, da ja jeder Professor oder Tutor seine eigenen Vorstellungen hat. Mit der Einsendeaufgabe lässt sich vorab herausfinden, wie die Tutoren in einem Fach so „ticken“ 😉

Wenn zu einem Fach alles gelesen, durchgearbeitet und die Einsendeaufgaben abgeschickt sind, geht es an die Prüfungsaufgaben. Dazu mehr im nächsten Beitrag…

Dieser Beitrag wurde unter Euro-FH Hamburg abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.